Aktuelles

Tag der offenen Tür – Pflegeberufe 2017

Im Rahmen der Fachkräftetage Niedersachsen, fand in Kooperation mit dem BNW der Tag der offenen Tür am 18.10.2017 in den Räumen unserer Schule statt. Mit viel Engagement bereiteten die Schüler*innen des Kurses 16/19 vielfältige Aktionen vor. Dazu gehörten Informationen zur praktischen und theoretischen Ausbildung sowie praktische Sequenzen zum Thema: Hygiene, Bewegen und Positionieren im Bett, ein Rollstuhlparcours sowie Gedächtnistraining. Im Hinblick auf die generalistische Ausbildung, stellte die Schule für Pflegeberufe des Josef Hospitals Delmenhorst, die Schwerpunkte der Ausbildung zur Gesundheits-und Krankenpfleger*in dar. Das BNW informierte über Vorbereitungs- und Unterstützungsangebote für Flüchtlinge und Menschen mit Migrationshintergrund . Die Aktionen wurden gut angenommen und die Resonanz war positiv. An diesem Tag haben ca.120 Besucher unsere Schule kennengelernt.

 

 

 

Ausgerollt…….

Unser neuer Kurs 2017/20 war mit Rollstühlen zur Selbsterfahrung in Delmenhorst-City unterwegs. Wie jedes Jahr hat netter Weise Herr Gerdes vom Sanitätshaus Stedinger die Rollstühle gratis an uns verliehen.Wer in der Pflege arbeitet, sollte einmal selbst in einem „Rolli“ gesessen haben. Keine Freiheit mehr, keine Selbstbestimmung, ausgeliefert sein, war in der anschließenden Reflexion häufig zu hören. Bewegungseinschränkung bedeutet verminderte Teilnahme am gesellschaftlichen Leben. Abgeschoben, einfach weggerollt………..!

Hamburg im Dunkeln erleben…

Ende August fuhr der Mittelkurs 16/19 zum Dialog im Dunkeln nach Hamburg. Die Schüler*innen zeigten sich nach der Führung von 90 Minuten und dem vorausgehenden Workshop, bei der anschließenden Reflexion ergriffen und begeistert zu gleich. Die Möglichkeit sich in den Alltag eines nicht sehenden Menschen zu versetzen und dessen Alltag zu bewältigen war eine Grenzerfahrung. Das positive Lebensgefühl, welches von den erblindeten Guides ausging beeindruckte die Schüler*innen sehr. Jedoch sollten sich alle Menschen ohne Handicap fragen……, wer behindert eigentlich wen? Die gemachten Erfahrungen werden sich sicherlich nachhaltig auf das tägliche Pflegehandeln auswirken und das Teamgefühl der Klasse stärken.

Bunte Vielfalt

Kaum hat uns ein Kurs verlassen, sind schon „die Neuen“ da. Am 15. August begann Kurs 2017/20 mit 24 Schüler*innen. Die Klasse strahlt eine bunte Vielfalt aus, weil viele Mirgrationshintergrund haben und aus den Ländern wie zum Beispiel Albanien, Peru, Nigeria, Elfenbeinküste, Russland, Tschechien, Kosovo, Moldawien, Türkei oder Italien kommen. Da wir keinen Turm bauen, gibt es auch keine Sprachverwirrung. Denn die 17 Frauen und 7 Männer haben sich entschlossen, den nicht immer einfachen Beruf des Altenpflegers bzw. der Altenpfleger*in, der mit sehr viel Verantwortung und Fachkompetenz verbunden ist, zu wählen.

Auf Wiedersehen, Kurs 2014/17!

Am 14.08.2017 haben wir im Rahmen einer Abschlussfeier unseren Examenskurs 2014/17 verabschiedet und in die berufliche Freiheit entlassen. Ausgestattet mit einem guten Wissensfundus und gestärktem Selbstbewusstsein werden die „Neuen“ hoffentlich frischen Wind in die Einrichtungen bringen.

Bundeswettbewerb “ Bester Schüler in der Alten- und Krankenpflege 2017″   image004       

Auch in diesem Jahr nimmt eine Schüler*in unserer Schule bei der Nationalen Initiative- Bundeswettbewerb „ Bester Schüler in der Alten- und Krankenpflege 2017 teil. Frau Michaela  S. wurde mit dem Notendurchschnitt 1,0 nominiert und nimmt beim Vorentscheid in Lüneburg im März teil. Alle Mitschüler und Lehrkräfte drücken schon jetzt die Daumen!

Gemeinsam in die Pflege

Am 09.11.2016 fand an unserer Schule das erste Mal ein Treffen zwischen der Klasse der Gesundheits- und Krankenpflegeschule am Josef Hospital Delmenhorst und unserer Schule statt. Alle Schüler*innen sind im zweiten Ausbildungsjahr.Das Schwerpunktthema für den Austausch sollten die Erfahrungen in der Praxis sein. Die von den Klassenlehrkräften vorbereiteten Themen waren: Anleitungssituation, Transfer von Theoriewissen in die Praxis, Lernzielkontrollen und Kooperation von Schule und Praxiseinrichtung. Natürlich bestand auch die Möglichkeit, Änderungswünsche zu äußern. Die Arbeitsatmosphäre war sehr konzentriert.Der Tag wurde mit einer großen Reflexionsrunde und einem gemeinsamen Abschlussbüfett beendet. Ein Gegenbesuch in der Gesundheits- und Krankenpflegeschule ist geplant. Das Thema steht noch nicht fest. Wir wollten die Generalisierung probieren, noch bevor sie Gesetz wird und haben gute Erfahrungen gesammelt.

 

Hygiene…….

Im Hinblick auf den ersten anstehenden Praxiseinsatz in den Pflegeeinrichtungen, wurden die Schüler*innen des Kurses 16/19 für hygienisches Verhalten sensibilisiert. Die Auseinandersetzung mit MRSA, Noroviren, Salmonellen etc. fand  durch die Schüler*innen auf kreative Art und Weise statt. Die sechs Schritte der Händehygiene wurde unter Schwarzlicht kontrolliert und führte zu dem ein oder anderem „AHA Erlebnis“

wp_20161007_004  wp_20161007_001

wp_20161007_009  wp_20161110_005  wp_20161110_007  wp_20161110_001

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Comments are closed